Samstag 30. Sep. 2017 19.30 Uhr BIG Band Gala | Jugendjazzorchester Sachsen-Anhalt und die BIG Band des Luther-Melanchthon Gymnasiums Wittenberg | Im September 2015 trafen sich das Jugendjazzorchester Sachen-Anhalt und die Big Band des Luther-Melanchthon Gymnasiums zum ersten Mal zu einem gemeinsamen Konzert in der Phönix Theaterwelt. Die jugendlichen Musiker begeisterten das Publikum mit ihrer erfrischenden Interpretation bekannter Melodien aus den verschiedenen Genres. Lassen Sie sich bei der zweiten Auflage vom Können der beiden Orchester begeistern. Die jungen Musiker freuen sich auf Ihren Besuch! Online-Tickets

Samstag 07. Okt. 2017 19.30 Uhr "Katharina - Lutherin zu Wittenberg" - von und mit Mirjana Angelina | Licht An! Konzerte e.V. | Szenische Darstellung des ungewöhnlichen Schicksals der Katharina von Bora, die als Luthers Frau in die Weltgeschichte einging. In 16 faszinierenden Szenen nimmt der Zuschauer in diesem Ein-Personen-Stück an den wichtigsten Stationen in dem Leben von Katharina von Bora teil, die als Luthers Frau in die Weltgeschichte einging. Vor dem historischen Hintergrund der Reformation, der Bauernkriege, des Reichstages in Augsburg und der Pest, gestaltet die Lutherin mit großer Tatkraft den Alltag der von Verleumdung, Krankheit und Geldsorgen geplagten Familie. In beispielhafter Selbstständigkeit meistert sie die Herausforderungen, die ihr an der Seite dieses “Naturereignisses von einem Mann” begegnen. Obwohl die Ehe der entlaufenen Nonne Katharina und des ehemaligen Mönches Martin Luther nicht aus Liebe geschlossen wurde, erwuchs aus dem gegenseitigen Respekt eine tiefe, innige Liebesbeziehung, die nicht ohne Auswirkung auf die soziale Stellung der Frau zu Beginn der Neuzeit bleiben sollte. Der Zuschauer erlebt, wie durch alle Schwierigkeiten, Höhen und Tiefen die Worte des berühmten Lutherliedes für Katharina zu einer ganz persönlichen Erfahrung werden: “Ein feste Burg ist unser Gott!” Online-Tickets
Sonntag 15. Okt. 2017 15.00 Uhr Duo >con emozione< | „Gold von den Sternen“ - Streifzug durch die Welt der Filmmelodien der 30er & 40er Jahre/Operette/Musical | Liane Fietzke, geb. in Lutherstadt Wittenberg (Sopran/Moderation) und Norbert Fietzke, geb. in Döbern (Piano) sind das Duo >con emozione< und laden zu einem Nachmittagskonzert ein! Die beiden bekannten Künstler bieten den Konzertbesuchern ein tolles Programm aus Filmmelodien der 30er & 40er Jahre/Operette und mit Schwerpunkt an diesem Nachmittag Musical. So manche Melodie, die Sie in diesem Programm hören werden, kennen Sie, kennen vielleicht sogar noch den Text. Es ist eine vergnügliche, nachdenkliche, spritzige, melancholische Mischung an Liedern und so manches Mal werden Sie sich dabei ertappen, leise pfeifend oder gar mit dem Fuß wippend im Konzert zu sitzen! So erlebt das Publikum eine höchst vitale Interpretation. Dadurch bekommt der Vortrag eine intensive Lebendigkeit und Nähe. Das ist brillant, vital und sensibel, ganz und gar dem Namen des Duos entsprechend: con emozione. Das Duo lebt und arbeitet im Havelland. Ist aber deutschlandweit und im angrenzenden Ausland musikalisch viel unterwegs. Weitere Infos unter: https://www.con-emozione.de Online-Tickets
Donnerstag 19. Okt. 2017 10.00 Uhr Nils Holgersson und die Wildgänse - Puppenspiel von Johann Raphael Boehncke | Bühnenstück mit Puppen, Objekten und Schauspiel für Kinder von 4 bis 10 Jahren. Frei nach der berühmten Erzählung von Selma Lagerlöf | Der bekannte Vogelforscher (Ornitholog ) Lars Lundgren erzählt über das bunte, vielfältige Leben der heimischen Singvögel. Plötzlich findet er zwischen seinen Unterlagen eine kleine graue Daunenfeder. Diese Daunenfeder stammt (wie sich nach eingehender, fachmännischer Untersuchung herausstellt) von einer Wildgans und schon ist Herr Lundgren bei seinem Lieblingsthema angelangt: Die Zugvögel, insbesondere die Wildgänse und ihre weiten Reisen über die Kontinente hinweg..... Als vor einiger Zeit eine Schar dieser Wildgänse über den Südzipfel von Schweden fliegt, sehen sie etwas sehr merkwürdiges: Ein kleiner Knirps sitzt auf dem Rücken eines weißen zahmen Gänserich und versucht ihnen hinterher zu fliegen. Es ist Nils Holgersson, ein zwölfjähriger Junge, der kurz zuvor auf dramatische Art und Weise in ein Wichtelmännchen verwandelt wurde. Jetzt will er mit den Wildgänsen nach Lappland fliegen und ein großes Abenteuer beginnt. Johann Raphael Boehncke erzählt die weltberühmte Geschichte des kleinen Nils Holgersson mit viel Liebe und Humor in einer fulminanten Mischung aus Schauspiel, Puppen-und Objekttheater. Johann Raphael Boehncke ist studierter Puppenspieler (Studium für Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin). Lange Zeit arbeitete er als Puppenspieler/Schauspieler an städtischen Theatern wie z.B. Theater an der Parkaue Berlin, Puppentheater Magdeburg, Theater der jungen Generation Dresden und zuletzt von 2010 bis 2014 am Figurentheater Chemnitz. Seit Herbst 2014 ist Johann Raphael Boehncke als freischaffender Künstler in Leipzig tätig. Online-Tickets
Sonntag 22. Okt. 2017 15.00 Uhr Björn Casapietra | „Lieder der Sehnsucht“ | Eine Auswahl der beliebtesten Lieder hat Björn Casapietra auch für die diesjährige Tour ins Repertoire genommen. Zum Beispiel die berühmte Filmmelodie aus „Der Pate“, „Spiel mir das Lied vom Tod“ sowie „Guten Tag Prinzessin“ aus dem italienischen Meisterwerk „Das Leben ist schön.“ Sehnsucht nach der Liebe, nach dem Meer, der Wärme der Sonne, nach einem glücklichen Leben findet sich in den Tenorklassikern, den alten italienischen und spanischen Volksliedern wie „O Sole Mio“ oder „Granada“. Aber auch das alte deutsche Volksliedergut hat Björn Casapietra für sich wiederentdeckt und erfreut seine Fans u.a. mit „Am Brunnen vor dem Tore“ und „O Lieb, so lang du lieben kannst“, das als Franz Liszts „Liebestraum“ so berühmt wurde. Es gibt ein Wiederhören mit den schönsten verzaubernden Lieder der Platten der vergangenen Jahre. So gehört natürlich Casapietras unverwechselbare und begeisternde Tenor-Interpretation von Leonard Cohens Klassiker „Hallelujah“ zum Programm wie das anrührende „Ave Maria“ von Franz Schubert. Und für die treuesten seiner Anhänger singt er selten gehörte romantische und mystische Lieder aus all seinen Studioalben. Frühe Aufnahmen wie „Holy Waters“ oder „Peace For The Children“ beginnen die Zeitreise und sind ganz besondere Perlen des Programms. Online-Tickets
Dienstag 31. Okt. 2017 19.30 Uhr Dietmar Wischmeyer | „Vorspeise zum Jüngsten Gericht“ | Die Insassen des hiesigen Wohlstands-Archipels suhlen sich in ihrer Furcht vor der ungewissen Zukunft. Digitalisierung, Industrie 4.0., Migration und Globalisierung werden vorwiegend als Verlust wahrgenommen. Es zählen nicht die Chancen, sondern Askese und Verzicht werden zur Staatsreligion: nicht mehr rauchen, weniger saufen, kein Fleisch, kein Weizen, kein Atom, keine Kohle, keine Dieselautos, kein Garnichts mehr. Eine Gesellschaft tut Buße, um der endgültigen Bestrafung doch noch zu entgehen. Stilvolles Verwelken vor der Zukunft ist das Credo der satten Gespenster am Ende der Gegenwart. Doch was tatsächlich geschieht, ist Selbstverwirklichung als Volkskrankheit. Dietmar Wischmeyer lässt die Saturierten und Gestrandeten auf dem alten Seelenverkäufer „Deutschland“ noch einmal zu Wort kommen. Die Art, wie wir heute leben, war schon gestern vorbei, doch morgen werden auch wir es merken. Was wird das für ein Gefühl sein, wenn einem der Pflegeroboter einen Blasenkatheter durch den Harnleiter schiebt? Ist in Zukunft die Erotik eine App auf dem Smartphone? Bringt uns Lieferando dann den Fertigfraß aus okkulten Schmurgelküchen und Sterberando räumt im Herbst den toten Opa ab? Sieht so unsere Zukunft aus? Unternehmer, Turbo-Landwirte, Pastorinnen, Rentner, Praktikanten, Politiker, Aktivistinnen ... der ganz normale Bestand an Insassen dieser Republik erzählt in Wischmeyers Worten vom Verschwinden seiner gewohnten Lebenswelt. Dietmar Wischmeyer zeichnet in seinem neuen Programm „Vorspeise zum Jüngsten Gericht“ ein Sittenbild der Gegenwart als wohligen Grusel vor dem, was kommt. Vorspeise zum Jüngsten Gericht. Online-Tickets

Freitag 03. Nov. 2017 19.30 Uhr „Dancing Queen auf Nulldiät“ - ABBA-Chanson Abend | Ilka Hein und Andreas Reimann | ABBA Songs sind für immer – sie gehen ins Ohr, unter die Haut, fassen uns an, bringen uns zum Weinen, Lachen, und zum Mitsingen. Diese Musik macht einfach an, packt die Hüften, ist albern, ernst, intim und erzählt uns von unserem ganz persönlichen (Liebes-er) leben. Nur – was eigentlich genau? Oder wissen sie, WELCHER konkrete Notruf sich hinter „Sos“ verbirgt? WARUM weint und warum lügt einer („One of us“), WAS geschah am Tag, bevor Du kamst – („The Day before you came“)? WER ist die „Dancing Queen“, WAS alles nimmt der Gewinner mit sich, wenn er geht („The winner takes it all“) und WEM gebührt am Ende Dank für all die wunderbare Musik („Thank you for the music“)? Ilka Hein (voc) und ihr Pianist haben sich Lieblings-ABBA-Songs vorgenommen, sie musikalisch sanft verjazzt, versongt, versoult oder einfach so gelassen – in jedem Fall mit hohem Wiedererkennungsfaktor. Neu sind die Texte – neben den Original-Strophen hat sich Ilka Hein – dem Publikum ansonsten bekannt als Moderatorin beim MDR - mit ihrem Radio-Kollegen, dem MDR Musikexperten Peter Hofmann daran gemacht, die Worte der Abba Hits in poetische deutsche Versionen zu übertragen. Endlich kann man eintauchen in die wunderbaren Stories, die die Lieder uns erzählen – so dicht am Original wie möglich und wo nicht, werden die Geschichten einfach neu erfunden. Aus einem Revolutions-Song (Fernando) wird so schnell mal ein Lied über Männer, die ihrer Frau bei der Diät unfair reingrätschen. Denn zu Lachen gibt’s bei diesem ABBA-Chanson-Abend natürlich auch. Daneben erfährt man jede Menge über das Leben, die Liebe, den Aufstieg, Ruhm und Ende der sagenhaften Pop- und Liebes-Geschichte der Paare Agnetha und Björn, Anni-Frid und Benny und das in Worten und vor allem in Liedern, die sie bestimmt noch singen werden, wenn sie sich danach wieder auf den Heimweg machen. Online-Tickets
Freitag 17. Nov. 2017 20.00 Uhr Erich von Däniken - War alles ganz anders? | Multimedia-Vortrag | „Jungfrauen-Geburten“? Die gibt es seit Jahrtausenden! Ob Buddha, Zarathustra, der Assyrer-König Assurbanipal oder Hammurabi, Begründer der ältesten Gesetzessammlung: Sie alle sollen einst von himmlischen Wesen gezeugt worden sein. Aus den Schriftrollen vom Toten Meer wissen wir, dass selbst Noah als Überlebender der biblischen Sintflut eine „Himmelsgeburt“ war. Sind wir alle Nachfahren von Außerirdischen? Was hat es mit den phänomenalen Kornkreisen auf sich, die seit Jahrzehnten auf unserem Globus auftauchen? Erich von Däniken entlarvt die Fälscher bei ihrer Arbeit und demonstriert gleichzeitig die Entstehung von echten, bis heute unerklärlichen Piktogrammen im Korn. Als ob uns jemand aus einer anderen Dimension Botschaften sendet – wir aber unfähig sind, diese zu erkennen oder ernst zu nehmen. Und was haben UFOs über unseren Köpfen zu suchen? Weltweit zählt man unzählige blitzsauber belegbare Fälle, die uns erschaudern lassen. Menschen kamen in direkten Kontakt mit Außerirdischen, vereinzelt wurden sie sogar entführt oder mit Implantaten markiert. Wer sind diese Fremden? Was wollen sie von uns? Wird die Menschheit aus dem All unterwandert, ohne dass wir es merken? Ist der ganze Planet Erde ein Projekt der Aliens? Seit Jahrtausenden – bis heute? Aus dem Fundus seines einzigartigen Archivs holt Däniken zum globalen Rundumschlag aus. Die uralte Grabplatte von Palenque in Mexiko? Von Fachleuten falsch gedeutet! Die Ebene von Nazca in Peru mit ihren kilometerlangen Linien und Scharrzeichnungen im Wüstensand? „Von der Archäologie zu kurz interpretiert", so argumentiert der Erfolgsautor und erschlägt seine Zuschauer mit einer atemberaubenden Bilderkaskade. Denn ebenso großflächige wie uralte »Zeichen für die Götter« gibt es auch in Russland, Jordanien, Saudi-Arabien, Chile und Südafrika. Fotos, die bis heute niemand zu Gesicht bekommen hat! „Der Einfluss von Außerirdischen auf die menschliche Gesellschaft wird von den Mainstream-Medien komplett ausgeblendet“, kontert Erich von Däniken seine Kritiker. Wer ihn live erlebt, weiß, dass der Schweizer in der heutigen Tabu-Zeit kein Blatt vor den Mund nimmt: „Mit ihrer negativen Einstellung hat die Verschweiger-Presse viel Unheil angerichtet. Die Welt ist anders als wir glauben!“ Ticket-Information: Freie Platzwahl Online-Tickets
Samstag 18. Nov. 2017 19.30 Uhr Die Alpen - Mission Murmeltier | Multivisionsshow von Heike Setzermann und Dirk Vorwerk | Im Frühsommer 2016 zog es die beiden Dessauer Fotografen Heike Setzermann und Dirk Vorwerk in das höchste Gebirge Mitteleuropas. Ihre Reise führte sie durch die Alpen in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz. Über die Mozartstadt Salzburg ging es gen Süden, wo es am Dachsteinmassiv ein erstes Rendezvous mit den Murmeltieren gab. Der Nationalpark Hohe Tauern lockte die beiden Naturfreunde mit dem Großglockner, und am Weißsee überraschte sie Neuschnee, bevor sie in Südtirol mediterranes Flair genießen konnten. Das Läuten tausender Kuhglocken kündigte das Erreichen der Schweiz an. In steilen Serpentinen winden sich die Pässe Furka und Grimsel, die zu den schönsten Panoramarouten der Alpen gehören, die Berge hinauf. Bald wird das Gebirge noch gewaltiger: Das markante Matterhorn und die Dufourspitze sind zwei der höchsten Gipfel Europas. Im Berner Oberland glühten Jungfrau, Eiger und Mönch im letzten Sonnenlicht, als Steinböcke und Gämsen an schwindelerregenden Felswänden emporkletterten. Über die Wasserfälle bei Krimml, Zell am See und Kaprun führte der Weg zurück ins Berchtesgadener Land, bevor die Mission Murmeltier zu Ende ging. Begleiten Sie Heike Setzermann und Dirk Vorwerk auf ihrer 4000 km langen Reise und erleben Sie die Höhepunkte der Alpen in einer farbenprächtigen Multivisionsshow. Online-Tickets
Donnerstag 23. Nov. 2017 19.00 Uhr „Dornröschen“ - Ballettabend | Russisches Ballettfestival Moskau | Im Rahmen des „Russisches Ballettfestival Moskau“ präsentieren wir Ihnen den weltberühmten Ballettklassiker „Dornröschen“. Die jahrelange Zusammenarbeit mit namhaften Theatern Russlands und Weißrusslands bietet uns jedes Jahr die Möglichkeit, Ihnen neue Staatstheater und deren professionelle Ballettensembles vorzustellen. Zu den diesjährigen Gastspielen beehrt uns das im Jahr 1958 gegründeten russische Staatstheater für Oper und Ballett Komi. Eines der bekanntesten Märchen hat es auf der Bühne zu weltweitem Ruhm geschafft: Die Geschichte von „Dornröschen“ ist durch die bezaubernde Musik von Peter Tschaikowsky zu einem mitreißenden und berühmten Ballettklassiker geworden. Das 1890 uraufgeführte „Dornröschen“ ist ein Muss für alle Liebhaber des klassischen Balletts. Das besonders bei Familien beliebte Ballett wird Ihre Herzen zum Schmelzen und Kinderaugen zum Leuchten bringen. Tschaikowsky selbst hielt „Dornröschen“ für sein bestes Ballett. Seien Sie unser Gast und lassen Sie sich von der Kunst, eine Geschichte mit Hilfe von Tanz und Musik zu erzählen, begeistern und mitziehen. Kartenbestellung und Kartenvorverkauf nur bei der Deutsch-Russländischen Gesellschaft e. V. Markt 4, Lutherstadt Wittenberg Tel./Fax 03491 406318 drg.wittenberg@mail.ru

Sonntag 03. Dez 2017 15.00 Uhr Duo Capriccio | „Dass ich eine Schneeflocke wär“ - Das besondere Weihnachtskonzert | In der einzigartigen Atmosphäre der Vorweihnachtszeit möchte Capriccio sein Publikum mit einer Mischung aus deutschen und internationalen Weihnachtsliedern, Deutschrock-Balladen und traditionellen Instrumentalstücken aus dem turbulenten Alltag entführen. Lieder, von der Liebe und dem Leben inspiriert (von z.B. Daliah Lavi, Veronika Fischer, Dirk Michaelis, Chris de Burgh…), sind ebenso zu hören wie kurze Weihnachtsgedichte und -geschichten, die manchmal zum Schmunzeln aber auch zum Nachdenken anregen. Und selbstverständlich sind alle herzlich eingeladen, bei den altbekannten Weihnachtsmelodien, die nur ganz sparsam instrumentiert werden, nach Lust und Laune mitzusingen. Online-Tickets
Sonntag 10. Dez 2017 16.00 Uhr Uwe Steimle | "Hören Sie es riechen?" - Das Weihnachtsprogramm | Geschichte des Stollen Was, das geht nicht? Oh doch, Kraft der Phantasie - Ihrer! Entdecken Sie das Wort und nehmen Sie, kurz vor Weihnachten, Steimle beim Wort. Dresdner Christstollen ist gebackener Glaube - denn Liebe geht durch den Magen. Und liebe Gäste: zusammen mit den goldenen Stollenregeln wird Ihnen auch eine Scheibe gereicht - als CD das ideale Weihnachtsgeschenk! Die Würde des Stollens ist unantastbar. Perfektes braucht keine Veränderung - Dresdner Christstollen ist perfekt. Kommen Sie. Hören Sie. Kosten Sie. Augenschmaus und Ohrenweide. Guten Appetit wünscht Ihr Uwe Steimle! Online-Tickets
Freitag 29. Dez 2017 19.30 Uhr BUDDY in concert, die Rock ’n’ Roll-Show | Show mit den original Stars aus dem Buddy Holly-Musical | Schon einmal konnten die Musiker des Musicals „BUDDY - Die Buddy Holly Story“ das Wittenberger Publikum begeistern. Sie wurden gefeiert mit Standing Ovations und konnten nur nach etlichen Zugaben die Bühne verlassen. Am 29.12.2017 ist es nun endlich wieder soweit. Die Musiker kommen für einen Abend zurück ins Phönix Theater. Im Gepäck haben sie einen neuen Frontmann und mit ihm ihr neues Programm. Eine der erfolgreichsten und besten Rock ’n’ Roll-Shows Deutschlands zieht ihr Publikum auf unnachahmliche Weise in den Bann der 50er/60er Jahre. In ihrer aktuellen Show widmen sie sich wie immer mit Leidenschaft den größten Hits der Rock ’n’ Roll- und Twist-Ära. Heraus kommt eine atemberaubende, temporeiche Show mit Petticoat und Smoking, voller Witz und Esprit, bei der nicht nur Rock ’n’ Roll-Fans auf ihre Kosten kommen. Online-Tickets
Samstag 30. Dez 2017 20.00 Uhr Das Phantom der Oper - Das Original von Sasson/Sautter | Musical mit Deborah Sasson und Axel Olzinger in den Hauptrollen | Diese deutschsprachige musikalische Neuinszenierung, die zum 100. Geburtstags des 1910 von Gaston Leroux geschriebenen Romans „Le Fantôme de l´Opéra“ entstand, ist eine der erfolgreichsten Tournee Musicalproduktionen Europas. Das Musical hebt sich von allen bisherigen musikalischen Interpretationen des Literaturstoffes ab, indem es sich viel näher an die Romanvorlage hält und in großen Teilen der Musik, die Sasson selbst komponierte, bekannte Opernzitate einbindet. Dank interaktiver Videoanimationen wird der Zuschauer noch mehr in das mysteriöse Geschehen auf der Bühne eintauchen können. Die Darsteller scheinen mit den Projektionen verschmolzen zu sein, ihre Bewegungen lösen teilweise Reaktionen der projizierten Bilder hervor und die Übergänge von einem Schauplatz zum nächsten werden noch fließender gestaltet werden. Die Rolle der Christine interpretiert die Bostoner Sängerin und Echo Klassik Preisträgerin Deborah Sasson selbst. Ihre facettenreiche und kraftvolle Sopranstimme ist ideal geeignet für diese Mischung aus Oper und Musical. Das Phantom wird von Axel Olzinger gespielt, der u.a. in „Chicago“ im Londoner Westend und in zahlreichen Rollen bei Musicalproduktionen der Vereinten Bühnen Wien Erfolge feiern konnte. Des Weiteren wirkt ein großes Ensemble von herausragenden Darstellern aus dem deutschsprachigen Raum bei der Produktion mit. Ein 18 köpfiges Orchester, eigens vom musikalischen Direktor, Piotr Oleksiak zusammengestellt, spielt die Musik live. Online-Tickets

Seitenanfang