„Wie Phönix aus der Asche“

Nachdem der Spielbetrieb des Mitteldeutschen Landestheaters Wittenberg im Sommer 2002 eingestellt wurde und mit dem "Weißen Röss'l" der letzte Vorhang fiel, stand das Haus zwei Jahre leer, bevor im Dezember 2003 im Berliner Rathaus Schöneberg das „Objekt“ durch den Landkreis Wittenberg öffentlich versteigert wurde.

Durch privates Engagement konnte der ehemalige Theaterstandort wiederbelebt werden. Nach zweijähriger Schließung waren die Spuren jedoch nicht nur am Gebäude sichtbar, sondern auch an den technischen Anlagen. Im März 2004 konnte man sich bei einem „Tag der offenen Tür“ vom Zustand des Hauses ein Bild machen. Unserer Einladung folgten nahezu 800 Besucher – das Haus war damit erstmals wieder Treffpunkt und Kommunikationsstätte. Zahlreiche Interessierte bekundeten Ihre Bereitschaft zur aktiven Unterstützung des Theaters in einem Förderverein und auch der Aufruf zu einer neuen Namensgebung wurde wahrgenommen. Neben „Musentempel“, „Elbe-Elster-Theater“, „KulturStadtTheater“ oder „Wittenberger Theatertreff“ kristallisierte sich Phönix Theaterwelt Wittenberg heraus.

Seit Menschengedenken gilt der Phönix-Mythos als Symbol der Wiedergeburt, als das Symbol des Neuanfangs aus dem Vergangenen. Ein Mythos als Symbol für dieses Theater in dem es nicht um die Bewahrung der Asche gehen soll, sondern um den Erhalt der Flamme!

Am ersten Juni startete die neue "Phönix Theaterwelt" unter den bis dato gegebenen Umständen mit einer kleinen Foyerreihe, die erstmals wieder Kunst und Kultur ins Haus brachte. Puppenbühne, Musical-Melodien und Theaterjugend waren Kernpunkte der Kleinkunstreihe. Zeitgleich begannen im hinteren Foyerbereich die ersten Renovierungsarbeiten, die mit Hilfe zahlreicher Helferinnen und Helfer in mehreren Arbeitseinsätzen über den ganzen Sommer fortgeführt wurden. Neben den zahllosen Arbeitsstunden durch die Fördervereinsmitglieder unterstützten uns viele Firmen aus der Region mit finanziellen und materiellen Spenden. Am 03. September 2004 konnten wir schließlich erstmals wieder den Vorhang der Großen Bühne heben. Eine Premiere der besonderen Art: das neue theater halle führte in einer imposanten Inszenierung seinen „Jedermann“ auf. Viele Höhen und Tiefen erlebte die Phönix Theaterwelt seit dieser Zeit.

Im Jahr 2015/2016 gehen wir nun bereits in die ZWÖLFTE Spielzeit und bieten damit unseren Gästen und Zuschauern ein breites kulturelles Angebot von Musical über Oper und Operette bis zu klassischer Schauspielkunst, literarischen Lesungen, imposanten Kindertheaterstücken, Comedy und Kabarett an. Aber OHNE Sie, liebes Publikum, ohne Sie werden alle bisherigen und kommenden Bemühungen im Sande verlaufen – so bleiben Sie uns weiterhin gewogen und bringen Sie beim nächsten Besuch Ihre Freunde und Nachbarn mit, damit wir Ihnen auch in Zukunft ein interessantes und abwechslungsreiches Programm bieten können.

Ihre Phönix Theaterwelt Wittenberg

Seitenanfang