21.01.2023, 19.30 Uhr I Caracou I Chansons et jazz à la manouche

Die fünf Musiker aus Dresden entführen den Zuhörer mit ihren Klängen in eine Welt der
Swingmusik und des französischen Chansons. Auf Englisch und Französisch erzählt die
Sängerin Jana von Pariser Vierteln, New Yorker Eindrücken, Nächten in der Wüste, neuer
und vergehender Liebe - von Dingen, die jeder schon selbst erlebt hat, Lebensgefühlen, in
denen man sich sofort wiederfinden kann oder auch mal einem neuen Blick auf die Welt.
Die Geige setzt verspielt zur Improvisation an. Getragen vom steten Puls des Kontrabasses
und dem treibenden Spiel der Gitarren rückt jedes der Instrumente von Zeit zu Zeit in den
Fokus oder auch in den Hintergrund, darf mal Star, mal Begleitinstrument sein.
Der zeitlose Rhythmus des Jazz Manouche geht über die Ohren ins Herz – und in die Füße.
Leidenschaft und Spielfreude machen einen Abend mit Caracou zu einem authentischen
Erlebnis. Das Repertoire der Band reicht von den Stücken großer Künstler vergangener
Tage wie Django Reinhardt, Peggy Lee, Duke Ellington über Gypsy-Jazz-Adaptionen
genrefremder Stücke (z.B. von Cindy Lauper) bis hin zu eigenen Titeln.
Die Musiker verstehen es bei aller Virtuosität, das Publikum immer mitzunehmen und
teilhaben zu lassen. Die wohldosierte Mischung aus einfühlsamen Arrangements und
improvisativer Freiheit schafft es, den Zuhörer zu fesseln und für einen Moment die Zeit
vergessen zu lassen

21.01.2023, 19.30 Uhr I Caracou I Chansons et jazz à la manouche